RAin Madejska erreicht Anerkennung eines ausländischen Abiturzeugnisses gegenüber uni-assist e.V.

Die Mandantin hatte im EU-Ausland ihre Hochschulzugangsreife (Abitur) erworben. Mit der ausländischen Hochschulzugangsreife hatte sie sich schon mehrere Jahre im Rahmen der Ausländerquote für die Studiengänge Humanmedizin, Zahnmedizin und Pharmazie beworben. Zum Teil haben die Universitäten, bei der sich die Mandantin beworben hatte, den Verein uni-assist zur Überprüfung der Bewerbungsunterlagen beauftragt.

Die Mandantin wurde bisher in der so genannten Vorprüfungsdokumentation von uni-assist e.V. bestätigt, dass sie mit ihrer ausländischen Hochschulzugangsreife Zugang zu allen Studienfächern an deutschen Universitäten habe. Als sie sich im Wintersemester 2016/17 erneut für die gewünschten Studiengänge bewarb, erhielt sie von uni-assist e.V. eine Vorprüfungsdokumentation, in der behauptet wurde, dass die Mandantin zunächst das Studienkolleg besuchen müsste, damit sie Zugang zu allen Studiengängen an deutschen Universitäten erhalten könne.

Eine andere Zeugnisanerkennungsstelle eines Bundeslandes, die nicht mit uni-assist e.V. zusammenarbeitet, hatte der Mandantin jedoch bereits bestätigt, dass sie Zugang zu allen Studienfächern an deutschen Universitäten habe. Obwohl die Mandantin uni-assist e.V. bereits diese Bestätigung vorgelegt hatte, weigerte sich der Verein weiterhin die Vorprüfungsdokumentation zu korrigieren.

Erst nachdem Frau RAin Madejska gegenüber uni-assist e.V. tätig wurde und ein Gerichtsverfahren einleitete, lenkte uni-assist e.V. ein und korrigierte die Vorprüfungsdokumentation und leitete diese an die Universität weiter.

Gerade bei der Anerkennung von ausländischen Hochschulzugangszeugnissen herrscht aufgrund des föderalen Systems eine hohe Unübersichtlichkeit der Regelungen. Auch wenn die Mandantin bereits den richtigen Weg gegenüber uni-assist e.V. eingeschlagen hatte, so ist es doch manchmal notwendig einen Rechtsanwalt einzuschalten, um sein Recht zu bekommen.

← Zurück
Birnbaum & Partner Rechtsanwälte
Hohenstaufenring 29-37
50674 Köln
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen